Wie funktioniert ein Laminiergerät?

SSI Schäfer Shop auf dem Rennrad unterwegs
8. Mai 2015
Was muss ich tun, wenn mein Aktenvernichter verstopft ist?
22. Mai 2015
 

Immer dann, wenn Dokumente eingeschweißt werden sollen, kommen heute moderne Laminiergeräte zum Einsatz.

D amit lassen sich Informationsblätter, Speisekarten und ähnliche Dokumente wasserfest und strapazierfähig mit einer Kunststoffschicht einhüllen um langfristig auch unter schwierigen Bedingungen genutzt zu werden.

Für viele Nutzer der Laminiergeräte ist es nicht wichtig, wie solche Geräte funktionieren, sondern lediglich, dass sie funktionieren. Andere wiederum wollen wissen, wie sich die Funktionsweise des Laminiergerätes erklären lässt Schon allein um den Ablauf und die Bedienung beim Laminieren richtig zu verstehen und auf Fehlleistungen richtig reagieren zu können. An diese interessierten Nutzer richtet sich dieser Beitrag, der auch einige Anhaltspunkte für die Wahl des richtigen Laminiergerätes für die Nutzung im Büro oder für den Eigenbedarf bietet.

 
 

Was brauchen Sie zum Laminieren von Dokumenten?

 

Grundsätzlich brauchen Sie natürlich das Dokument, das Sie einschweißen wollen, ein für das Format geeignetes Laminiergerät, Laminierfolie und ein wenig Zeit. Mehr eigentlich nicht.

Haben Sie noch kein Laminiergerät, sollten Sie beim Kauf ein Format wählen, dass den von Ihnen bevorzugt einzuschweißenden Dokument-Formaten entspricht. In der Regel dürfte das das Format DIN A4 sein. In dieser Größe beschaffen Sie auch die Laminierfolie. Wenn Sie öfter Dokumente laminieren wollen, empfehlen wir Ihnen die Anschaffung hochwertiger Geräte, die Sie auch bei uns im SSI Schäfer Shop finden. Für einen einmaligen Einsatz oder seltene Nutzung können auch preiswerte Laminiergeräte eine gute Wahl sein.

 

Wie funktioniert das Laminieren?

 

Ziel des Laminierens ist es, mindestens drei Schichten zu einem geschlossenen Produkt zu verschweißen. In der Regel sind das die untere Laminierfolie, das einzuschweißende Dokument und die oberen Laminierfolie. Die Laminierfolien sind zweckmäßigerweise als Taschen ausgeformt, in die die Dokumente einfach eingelegt werden können. In vielen Fällen werden zwischen den Laminierfolien auch zwei Bögen Papier eingelegt. Die Zusammenstellung aus Dokument, oberer und unter Laminierfolie bezeichnen wir als Paket.

 

Zum Einschweißen muss dieses Paket in das Laminiergerät eingeführt werden. Das Laminiergerät selbst zieht nach einer gewissen Vorheizzeit das Paket mit Rollen ein. Diese Rollen werden von innen beheizt und pressen das Paket mit hohem Druck zusammen. Durch die Wirkung von Druck und Wärme wird der Kleber auf den Laminierfolien angelöst und entfaltet dadurch seine Klebkraft. Nach dem Auskühlen des Paketes erscheinen die Folien klar und die Dokumente sind wasser- und schmutzgeschützt eingeschweißt.

Einfache Laminiergeräte verfügen über zwei Rollen, anspruchsvollere Konstruktionen können auch mit mehr Anpressrollen ausgestattet sein. Wichtig ist die richtige Lage der Laminierfolien immer mit der Kleberschicht zum Dokument und das ausreichende Aufheizen der Anpressrollen bevor der Laminiervorgang gestartet wird.

 

So bedienen Sie das Laminiergerät

 

Einfache Laminiergeräte verfügen meist nur über einen Ein-/Aus-Schalter und können so leicht bedient werden. Das Gerät wird eingeschaltet, der Aufheizvorgang beginnt. Eine Kontrollleuchte oder ein akustisches Signal markieren dann das Ende des Aufheizvorgangs. Jetzt kann das Paket zum Laminieren eingelegt werden. Per Kontaktschalter wird dann der Motor der Anpressrollen gestartet, das Paket wird eingezogen, laminiert und auf der anderen Seite des Gerätes wieder ausgegeben.

Hochwertigere Geräte lassen hingegen auch individuelle Einstellungen zu. Hier können beispielsweise je nach Qualität der Laminierfolie unterschiedliche Temperaturen und Arbeitsgeschwindigkeiten eingestellt werden.

Beim Einlegen des Paketes achten Sie darauf, dass die bereits verklebte Seite der Folie zuerst in das Geräte eingeführt wird. So lassen sich unschöne Falten, Blasen und Aufwerfungen vermeiden.

 

Carrier noch notwendig?

 

Früher arbeiteten die meisten Laminiergeräte mit einem so genannten Carrier. Das war eine spezielle Papphülle, die um das Paket gelegt wurde und Hitze und Druck gleichmäßiger verteilen sollte. Bei modernen Laminiergeräten und entsprechenden Folien ist der Einsatz eines Carriers nicht mehr erforderlich.

Weitere Hinweise zur konkreten Arbeitsweise sowie den Sicherheitsvorschriften beim Gebrauch entnehmen Sie den Begleitpapieren Ihres Laminiergerätes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.