Korrektes Handling mit dem Feuerlöscher

Firmenhandy gestohlen oder kaputt? Wann haftet der Arbeitnehmer?
28. Oktober 2015
Zeiterfassung am Arbeitsplatz
6. Juni 2016
 

Die ausreichende Anzahl im Büro, die fachgerechte Entsorgung, die korrekte Aufhängung – Sie wissen nicht alles über den richtigen Umgang mit Feuerlöschern? Kein Problem! Hier ein paar nützliche Tipps rund um das wichtige Thema Brandschutz.

B esonders für Bürobereiche ist die Bereitstellung passender Feuerlöschgeräte gesetzlich vorgeschrieben. Über Tipps zum passenden Modell hinaus gibt es gewisse Vorschriften, die die notwendige Anzahl an Feuerlöschgeräten im Bürogebäude je nach Brandgefahr bestimmen lassen.

 
 

Wie bestimmen Sie also die benötigte Anzahl an Feuerlöschern richtig?

 

Grundsätzlich ist diese Frage am Ende mit einer befähigten Person eines Brandschutzunternehmens zu klären. Für eine grobe Orientierung gibt es allerdings einige Richtlinien, die Sie befolgen können:

Bürobereiche sind je nach Brandgefährdung in eine der folgenden Brandgefährdungsklassen einzustufen:

  1. Geringe Brandgefährdung
  2. Mittlere Brandgefährdung
  3. Große Brandgefährdung
 
Hierzu gelten folgende Bestimmungen:
 
 

Wie lässt sich die Brandgefährdung dazu bestimmen?

 
Geringe Brandgefahr

Von einer geringen Brandgefährdung spricht man, wenn lediglich Stoffe mit einer geringen Entzündbarkeit vorhanden sind. Außerdem lassen nur geringe Möglichkeiten die Entstehung eines Brandes zu und schränken damit auch die Gefahr einer Brandausbreitung ein.

Geringe Brandgefahr ist oftmals bei Eingangsbereichen zu Bürogebäuden gegeben, in Verwaltungsgebäuden, in Anwaltspraxen, abgegrenzten EDV-Bereichen ohne Papier und in Bürobereichen ohne Aktenlagerung.

 
Mittlere Brandgefahr

Bei Stoffen mit hoher Entzündbarkeit liegt meist eine mittlere Brandgefährdung vor, wenn auch die Gegebenheiten der Büroräume für eine Brandentstehung günstig sind. Allerdings ist hier zu Beginn eines Brandes keine große Brandausbreitung zu erwarten.

Eine mittlere Brandgefahr ist oft in EDV-Bereichen mit Papier, Küchenbereichen im Büro, Gastbereichen, Bürobereichen mit einer Aktenlagerung und Archiven gegeben.

 
Große Brandgefahr

Eine große Brandgefährdung ist durch Stoffe mit hoher Entzündbarkeit gegeben. Hier besteht vor allem die Gefahr für eine möglicherweise schnelle Brandentstehung und /–ausbreitung. Die Zuordnung in mittlere bis kleine Brandgefahr ist nicht mehr möglich.

Hier sollte zwingend eine Fachkraft zu einer Bewertung zu Rate gezogen werden.

 
Brandgefährdung im Überblick:
 
 

Einige nützliche Tipps im Überblick:

 
Feuerlöscher rechtzeitig prüfen!
Feuerlöschgeräte müssen alle zwei Jahre überprüft werden. Wird dies nicht rechtzeitig vorgenommen, kann es dazu kommen, dass eine Versicherung im Falle eines Brandfalles die Zahlung verweigert oder den Zahlungsbeitrag vermindert.
Sachgemäße Prüfung sicherstellen!
Hier trägt einzig und allein der Inhaber der Feuerlöschgeräte die Verantwortung. Hat die Brandschutzfirma bei der Prüfung gepfuscht oder diese nicht ordnungsgemäß durchgeführt, so kann man diese generell nicht dafür belangen. Der Inhaber ist für die sachgemäße Prüfung zuständig und haftet dementsprechend. Nach einer sachgemäßen Überprüfung wird die Funktionsfähigkeit mit einem aufgeklebten Instandhaltungsnachweis am Feuerlöscher quittiert. Dazu gehören die Unterschrift des prüfenden Brandschutzsachverständigen und eine Prüfplakette mit dem Datum der nächsten, vorgeschriebenen Prüfung.
Die Anzahl muss stimmen!
Auch im Falle einer unzureichenden Anzahl an Feuerlöschgeräten - in Relation zur Brandgefahr und den Quadratmetern der Büroräume - kann es im Falle eines Brandes zu Versicherungsproblemen kommen. Auch hier kann die Versicherung die Zahlung des Schadens verweigern oder den Versicherungsbetrag mindern.
Wer ist zuständig?
Wer ist letztendlich für die gesetzmäßig vorgeschriebene Prüfung der Feuerlöschgeräte zuständig? Der Betreiber der Geräte kann der Mieter der Büroräume sein, bei großen Gebäuden aber auch die Hausverwaltung. Die Zuständigkeit sollte in jedem Fall geklärt sein und vertraglich festgehalten werden.
Welcher Feuerlöscher ist der richtige?
Im Allgemeinen gibt es verschiedene Feuerlöschmodelle, die es richtig einzusetzen gilt. Nicht jeder Feuerlöscher ist für jeden Brand geeignet. Grundsätzlich empfehlen sich für Büros Pulverfeuerlöscher, da sie nahezu alle wichtigen Brände zu löschen vermögen.
Wie anordnen?
Feuerlöschgeräte müssen im Allgemeinen schnell zugänglich sein und werden bei kleinen Büros zumeist in den Fluren angebracht, bei Großraumbüros allerdings direkt in den Büroräumen.
Wann sollten Feuerlöscher ausgetauscht werden?
Hochwertige Markenfeuerlöscher haben eine Lebensdauer von ca. 25 Jahren, bevor es Sinn macht diese komplett zu erneuern.
 

Fazit

Die sachgemäße Prüfung eines Feuerlöschers sollte ca 15 Minuten dauern. Bei einer deutlich kürzeren Bearbeitungszeit und bei einem sehr geringen einstelligen Eurobetrag für die Prüfung eines Feuerlöschgerätes ist Vorsicht angebracht.

Bedenken Sie immer, dass unter bestimmten Umständen haftungsrechtliche Folgen zu tragen sind oder aber Probleme mit Versicherungen auftreten können, wenn nach einem Schadensfall unsachgemäße Prüfungen der Feuerlöscher festgestellt werden. Deshalb: Auf die ordnungsgemäße Wartung der Geräte achten und über die Prüfung hinaus die grundlegenden Hinweise zum Umgang mit Feuerlöschgeräten stets im Hinterkopf bewahren! So lassen sich zumindest im schlimmsten Fall unnötige Kosten vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schäfer Shop verwendet Cookies zur Analyse der Website . Informationenen über den Einsatz von Cookies und Services finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie weiter surfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen